Aktuelles WaldFreiburg

31.03.20 - Coronavirus

Inhaltsverzeichnis

  1. Kurzarbeitsentschädigung (KAE)
  2. Erwerbsersatzordnung (EO)
  3. Darlehen und Bürgschaften
  4. Weitere Massnahmen
  5. Nützliche Telefonnummern
  6. Oft gestellte Fragen

1.Kurzarbeitsentschädigung (KAE)

Sie sind selbständig:     

Für Ihre Mitarbeiter:
Sie können beim Amt für den Arbeitsmarkt (AMA) ein Gesuch für die Kurzarbeitsentschädigung einreichen.

Für Sie:
Bislang ist für die Selbständigen keine Entschädigung vorgesehen, sofern Ihr Unternehmen nicht durch den Beschluss des Bundesrates geschlossen wurde.

Sie haben eine AG oder eine GmbH:

Für Ihre Mitarbeiter:
Sie können beim Amt für den Arbeitsmarkt (AMA) einen Antrag für die Kurzarbeitsentschädigung einreichen.

Für Sie und Ihre-n im Unternehmen beschäftigte-n EhepartnerIn :

Sie können einen KAE-Antrag stellen für maximal CHF 3'320.- pro Person bei einer Beschäftigung von 100%, sofern der Arbeitsausfall unvermeidbar oder vorübergehend ist, dieser mindestens 10% der gesamten normalerweise geleisteten Arbeitsstunden ausmacht und für die Branche ungewöhnlich ist. Bei der Coronavirus-Situation darf davon ausgegangen werden, dass diese Bedingungen für einen Grossteil der Unternehmen erfüllt sind.

Link zum Herunterladen des Formulars

Der Antrag muss auf dem Postweg versandt werden:

Amt für den Arbeitsmarkt (AMA)

Boulevard de Pérolles 25 – 1700 Fribourg

Tel. : 026 305 96 57

Email : juridique.spe@fr.ch

Hotline KAE : 026 305 96 57 (MO – FR von 08h00 – 11h30 und von 14h – 16h30)

  1. Erwerbsersatzordnung

Selbständige mit durch den Bundesrat verordneter Schliessung
Wenn Ihr Unternehmen infolge der Auflagen des Bundesrates schliessen musste und Sie als selbständig erwerbende Person ohne Mitarbeiter tätig sind, können sie bei Ihrer Ausgleichskasse einen EO-Antrag stellen. 

Quarantäne
Wenn Sie selbständig erwerbend oder angestellt sind und durch einen Arzt unter Quarantäne gestellt wurden, haben sie ab dem vierten Tag nach der Unterbrechung der beruflichen Tätigkeit Anspruch auf die EO. Diese ist auf 10 Tage begrenzt. 

Kinderbetreuungsgeld
Wenn Sie selbständig erwerbend, durch einen selbständig Erwerbenden, eine AG oder GmbH angestellt sind, Kinder unter 12 Jahren haben und Ihre Arbeit infolge der Schliessung der Schule oder Krippe unterbrechen mussten, um sich um Ihre Kinder zu kümmern, steht Ihnen Kinderbetreuungsgeld (EO) zu. Dies ab dem 4. Tag nach der Unterbrechung der beruflichen Tätigkeit. Personen im Home Office haben keinen Anspruch auf Kinderbetreuungsgeld. 

3.    Darlehen und Bürgschaften

Kanton Freiburg : bis zu CHF 50'000

Der Freiburger Staatsrat hat CHF 50 Millionen bereitgestellt. Dabei handelt es sich um Bürgschaften für Bankkredite, welche für die betroffenen Wirtschaftsakteure die rasche Verfügbarkeit von Liquidität erleichtern soll.

Als zweite Massnahme ist die Volkswirtschaftsdirektion befugt für Unternehmen, die sich in einer Liquiditätskrise befinden Kredite bis zu CHF 50‘000.-, zu garantieren. Verhandlungen mit den Banken sind am Laufen und die Bedingungen für die Gewährung solcher Kredite werden in Kürze geklärt sein.

Es werden auch Beträge für die kostenlose Bereitstellung von Spezialisten (Platinn- und FriUp-Coaches) für die Unternehmen bereitgestellt, welche bei der Erstellung der Bürgschaftsunterlagen behilflich sind.

Darüber hinaus hat die Regierung alle im Kanton tätigen Bankinstitute schriftlich aufgefordert, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit zu zeigen, insbesondere durch die wohlwollende Prüfung von Anträgen auf Stundung der Amortisationskosten für Darlehen an Freiburger Unternehmen. 

Der Staatsrat rät deshalb den sich in Schwierigkeiten befindenden Unternehmen sich zuerst an ihre Bank zu wenden, um die notwendigen Dokumente für ein Bürgschaftsdossier zu erstellen. 

Hotline Darlehen und Bürgschaften (WIF) : 061 202 02 04 (F/D) - 026 304 14 10 (D/F)

Von Montag bis Freitag von 8h00 bis 12h00 und von 13h00 bis 17h00

4.    Weitere Massnahmen

Sozialversicherungen

Die von der Krise betroffenen Unternehmen können die Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge (AHV, IV, EO, ALV) vorübergehend zinslos aufschieben. Falls die Lohnsumme deutlich sinkt, kann auch der übliche Betrag der Akontozahlungen dieser Versicherungen angepasst werden. Diese Massnahmen gelten auch für selbständig Erwerbende deren Umsatz eingebrochen ist. Für die Prüfung des Zahlungsaufschubs und der Kürzung der Akontozahlungen sind die AHV-Ausgleichskassen sind zuständig.

Steuern

Die Unternehmen können:

  • die Zahlungsfristen ohne Verzugszinsen aufschieben;
  • der Zinssatz der MwSt. wird zwischen dem 21. März und dem 31. Dezember 2020 auf 0,0 % gesenkt ;
  • während diesem Zeitraum werden keine Verzugszinsen eingezogen.

Die Betreibungsverfahren werden zwischen dem 19. März 2020 und dem 4. April 2020 suspendiert.

5.    Nützliche Telefonnummern

Hotline Gesundheit (KFO)

Die Führung im Falle eines ausserordentlichen Ereignisses wird durch das kantonale Führungsorgan (KFO) übernommen, welches sich aus Vertretern aller Dienste zusammensetzt und je nach Lage durch Spezialisten ergänzt wird. Es übernimmt nicht nur die Führung, sondern ebenfalls alle Vorbereitungen bezüglich ausserordentlicher Ereignisse. Ausserdem kann es, über die politischen Behörden, Sonderrichtlinien erlassen.

084 026 1700 (täglich von 08h00 bis 20h00)

Sozialhilfe

Setzen Sie sich mit dem Ihrer Wohngemeinde angegliederten regionalen Sozialdienst in Verbindung oder

Anruf an „Freiburg für alle“ https://www.fr.ch/de/ffa: Tel: 0848 246 246 (Mo, Di, Do, Fr (14h00 – 18h00) oder schreiben Sie an: fribourgpourtous@fr.ch

6.    Oft gestellte Fragen

Wie wird die KAE ausbezahlt?

Die Entschädigung deckt 80 % des zu berücksichtigenden Erwerbsausfalls. Der Arbeitgeber muss sie zum Zeitpunkt der Lohnzahlungen seiner Mitarbeiter bevorschussen. Die von ihm gewählte Arbeitslosenkasse wird ihm danach die Entschädigung aufgrund der erstellten Abrechnung nach jedem Kalendermonat erstatten. 

Was tun mit Mitarbeitern, die noch in der Probezeit sind?

  • Sie in die KAE einbeziehen
  • Ihren Arbeitsvertrag mit einem neuen Eintrittsdatum anpassen
  • Den Arbeitsvertrag kündigen 

Kann ein ausländischer Arbeitnehmer während der Dauer der vom Bund angeordneten öffentlichen Betriebsschliessung nach Hause zurückkehren? Wenn ja, und sofern dieser nicht in mehr in die Schweiz zurückkehren könnte, was passiert für ihn und seinen Arbeitgeber?

Es empfiehlt sich, sich auf die durch die schweizerischen und ausländischen Behörden festgelegten Massnahmen zu beziehen (Reisebeschränkungen, Grenzschliessungen, Ausgangssperre usw.). Wenn der Arbeitnehmer im Ausland festsitzt und nicht arbeiten kann, ist der Arbeitgeber grundsätzlich nicht verpflichtet ihm seinen Lohn für die Dauer der Abwesenheit zu bezahlen. 

Weitere zahlreiche Fragen und Antworten sowie alle notwendigen Informationen finden Sie auf der regelmässig aktualisierten Internetseite der FPE-CIGA:

https://www.fpe-ciga.ch/coronavirus.html

 

19.03.20 - Generalversammlung WaldFreiburg 2020

Aufgrund der gesundheitlichen Situation wird die Generalversammlung von WaldFreiburg auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, der Ihnen so bald wie möglich mitgeteilt wird.

 

 

20.12.19 - Stellungnahme zu der Uberarbeitung "Konzept Wald und Hirsch Freiburg"

19.12.19 - Preis WaldFreiburg 2019

Der Preis WaldFreiburg 2019 erhält der Waldbauverein Sense für 10 Jahre erfolgreiche koordinierte Holznutzung.

Pressemitteilung

 

 

Aktuelles aus dem Schweizer Wald